sanktnikolausmuenster

Nachrichten abonnieren 
Öffnet externen Link in neuem Fenster Newsletter abonnieren
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNotfallhandy

Kunst, Kultur & Bildung

Kunstfahrten

In unserer Gemeinde bietet Pfarrer Klaus Wirth regelmäßig Fahrten in Museen und bedeutende Kunstausstellungen an. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte dem Publikandum oder der Tagespresse. Gern informiert Sie auch Pfarrer Wirth über die geplanten Fahrten, Tel. 02506 8101144.

Bildungsforum

Wer sich fundiert über Philosophie und Glaubensfragen austauschen oder gesellschaftliche und ethische Problemstellungen diskutieren möchte, ist beim Katholischen Bildungsforum genau richtig. Wer seine Sprach- oder Computerkenntnisse auffrischen möchte, erst recht. Und wer an Kunst interessiert ist oder an einer inhaltsreichen und unterhaltsamen Studienreise teilnehmen möchte, findet hier Angebote.

Bildungsforums St. Bernhard

Informationen und Anmeldeung zu den Kurse des Katholischen Bildungsforums im Pfarrheim St. Bernhard bei Ludwiga Thoss, Tel. 0251 616439.

Bildungsforum St. Ida

Informationen und Anmeldeung zu den Kurse des Katholischen Bildungsforums St. Ida bei Michael Abeler, Tel. 0251 628 120.

regelmäßige Veranstaltungen:

Donnerstags 09:30 bis 11:00 Uhr
Dem Gedächtnis auf die Sprünge helfen: Gedächtnistraining zum Aufbau der "Grauen Zellen" im Haus der Begegenung
Kursleitung/Anmeldung: Ruthild Dalka, Dipl. Sozialarbeiterin, Tel. 0251 61040

Freitags 15:00 bis 17:00 Uhr
Surfen im Internet für Senioren im Haus der Begegnung
Anmeldung: Ruth Kaspar, Tel. 0251 1365829  

Englischkurse aus dem Kirchort St. Agatha zu Besuch in Südengland

Und wieder einmal war es soweit! Die verschiedenen Englischkurse aus dem Kirchort St. Agatha fuhren unter Leitung der Englischlehrerin, Frau Gismara Laarmann, zum achten Mal nach England.

Diesmal stand Südengland mit den wunderschönen englischen Gärten und Schlössern auf dem Programm. Nachdem uns die weißen Klippen von Dover begrüßt hatten, starteten wir zum ersten Aufenthalt zum mittelalterlichen Dover Castle. Tag zwei begann dann mit einem der berühmtesten Gärten Englands, Sissinghurst Castle. Das Schloss aus dem 15. Jh. wurde in den 30er Jahren von der Schriftstellerin Vita Sackville-West und ihrem Mann gekauft und in einen Park mit vielen unterschiedlichen, durch Hecken und Mauern getrennte Themengärten, angelegt. Legendär sind der weiße Garten und der Rosengarten. Nach all dieser Pracht ging die Fahrt weiter zur romantischen Wasserburg Scotney Castle, welche auch von einem wunderschönen Garten umgeben ist. Auch den nächsten Tag verbrachten wir in Gärten und Schlössern. Knole House verband uns weiterhin mit Vita Sackville-West, die dort geboren wurde. Wir genossen einen Spaziergang durch den schönen Park und waren begeistert von den freilaufenden Rehen und Hirschen.

Hever Castle führte uns dann in eine andere Geschichte. Hier war der Wohnsitz von Anne Boleyn, der späteren Frau Heinrichs VIII. Entspannung brachte Tag drei mit einer Fahrt entlang der Küste mit Besuch des Örtchens Rye, der Kreideküste Beachy Head und Brighton. Am vierten Tag freuten wir uns auf das nächste Schloss, Leeds Castle. Dort bestaunten wir die wertvolle Einrichtung mit prächtigen Möbeln und Gemälden. Ein Spaziergang durch die ausgedehnten Park- und Gartenanlagen durfte auch hier nicht fehlen.

Absolutes Highlight war ein Stopp in Tudely mit Besuch der Chagall-Kapelle. "Marc Chagalls verstecktes Juwel aus Glas und Licht". Die Kapelle wurde 1963 von dem Ehepaar d'Avigdor-Goldsmid in Erinnerung an die tragisch verunglückte Tochter mit Fenstern des Künstlers ausgestattet.

Der nächste Tag stand im Zeichen von Charles Dickens und führte uns nach Rochester und in das Küstenörtchen Broadstairs. Ein Besuch des Charles Dickens Museum war hier natürlich ein Muss. Am Strand wurde die Gruppe noch einmal von der Sonne verwöhnt. Viele andere kleinere Orte wurden auf eigene Faust erkundet. Hier kamen die erlernten Englischkenntnisse fleißig zum Einsatz. Dann hieß es Abschied nehmen. Doch bevor die Insel verlassen wurde, besichtigten die Reiselustigen Canterbury mit der eindrucksvollen Kathedrale. Gut gelaunt und mit vielen neuen und positiven Eindrücken kehrte die Gruppe zurück nach Angelmodde.

Marianne Hemesath

 

Englischkurse aus dem Kirchort St. Agatha zu Besuch in Dublin

Die Gruppe vor dem citynahen Hotel, dem Charles Stewart Guesthouse.

Die seit vielen Jahren bestehenden Englischkurse in St. Agatha, Angelmodde unternahmen zum siebten Mal  unter der Leitung von Frau Gismara Laarmann eine Reise in ein englischsprachiges Land. Nach mehreren Aufenthalten in England ging die Reise diesmal in die Irische Republik, mit Schwerpunkt Dublin. Empfangen wurde die Gruppe in Dublin von Ulrike Mc Mahon, einer Studienfreundin der Englischlehrerin Gismara Laarmann. Sie führte uns am Nachmittag durch die Altstadt, sodass wir einen guten ersten Eindruck bekamen. Die vielen Sehenswürdigkeiten, auch das neue, moderne Dublin mit der Samuel Beckett Bridge, Kongresszentrum, Bord Gáis Energy Theatre von Daniel Libeskind etc., ließen keine Langeweile aufkommen. Besonders beeindruckend war das Monument Spire, einem nachempfundenen Stachel mit einer Höhe von 120 m auf der O´ Connell Street. Eindrucksvoll waren auch die Kirchen, Museen und das Trinity College mit seiner Bibliothek, in dem sich das berühmte Book of Kells befindet. Die Parks und die bunten Haustüren der im georgianischen Stil erbauten Häuser machten das Bild komplett.

Auch das Umland von Dublin wurde besucht. Zunächst ging die Fahrt durch die reizvolle Hügellandschaft der Wicklow Mountains nach Glendalough, einem vom Hl. Kevin im 6. Jh. gegründetem Kloster. Teatime bei Scones und Cream im Gartenparadies Powerscourt durften an diesem Tag nicht fehlen. Zudem besuchte die Gruppe die Küste und Malahide Castle.

Selbstverständlich durften bei all diesen Sehenswürdigkeiten die Guinness Brauerei und die Jameson Whiskey Destillerie nicht ausgelassen werden, wo die Drinks natürlich probiert wurden.

Typisch irisches Essen wie zum Beispiel Irish Stew und Pubbesuche mit Live-Musik rundeten das Programm ab.

Nach fünf Tagen, mit vielen neuen Eindrücken, ging dann die Fahrt mit 24 Teilnehmern wieder zurück ins heimische Angelmodde.

Marianne Hemesath

Kunstinstalation "Leichtigkeit"

Zwei Installationen – Ein Kirchraum: Mit dem Kunstprojekt „Leichtigkeit – Ein Dialog von Kunst und Kirche“ wagt die Kirchengemeinde im Jahr 2011 den Brückenschlag zwischen Moderner Kunst und spätgotischer Kirchenkunst. Weitere Informationen: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.leichtigkeit.st-nikolaus-wolbeck.de