sanktnikolausmuenster

Nachrichten abonnieren 
Öffnet externen Link in neuem Fenster Newsletter abonnieren
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNotfallhandy

Arbeitskreis Ökumene Münster Südost

Fastenbrevier

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Jahr erscheint das ökumenische Fastenbrevier der christlichen Gemeinden in Münster-Südost unter dem Titel:

MUT-Zutaten

Mut ist eine Charaktereigenschaft, die uns befähigt, uns in eine als gefahrvoll empfundene Situation zu begeben. In einer Zeit mit vielen gesellschaftlichen, politischen, kirchlichen und vielleicht auch persönlichen Herausforderungen ist Mut in vielen Situationen notwendig, um diese bestehen zu können.

Mit dem Begriff Mut bezeichnen wir aber auch eine generelle Haltung, oft übertragen auf Organisationen, wie Staaten oder Kirchen. Haben wir nicht manchmal den Eindruck, dass Probleme zu zögerlich, zu wenig mutig angegangen werden oder dass die Organisationen oder die handelnden Personen jedes Risiko scheuen? Ist dies vielleicht ein Trend der Zeit?

Welcher Zutaten bedarf es nun, damit wir, die Kirchen und die Gesellschaft mutig werden? Dieser Frage sind die Autorinnen und Autoren aus der katholischen Gemeinde und den evangelischen Gemeinden in Münster-Südost nachgegangen.

Welche Mut-Zutaten findet man in biblischen Texten? Antworten auf diese Frage geben die Texte der Sonntage. An den Wochentagen finden Sie wie gewohnt die ganz persönlichen Beiträge der Gemeindemitglieder. Die Autorinnen und Autoren haben ihrem Beitrag jeweils ein Stichwort mitgegeben, das Sie über dem Text finden. Entdecken Sie als Leserin, als Leser jeden Tag einen neuen Aspekt, eine neue Mut-Zutat!

Vielleicht wird ja aus den Mut-Zutaten ein MUT zu TATEN! 

Wir möchten auf die Aktionen des Arbeitskreises und der Gemeinden hinweisen, auf die in diesem Brevier und auch in den Publikationen der Gemeinden aufmerksam gemacht werden.

Am Aschermittwoch sind alle Christinnen und Christen zum Gottesdienst in der St.-Bernhard-Kirche eingeladen. Danach findet der schon traditionelle ökumenische Fastenbeginn mit dem Suppenessen im Pfarrheim statt. 

Freuen dürfen Sie sich auch auf eine Veranstaltung am 16. März in der Christus-Kirche, in der wir das Thema Mut gemeinsam aufgreifen wollen. Dabei werden das Beisammensein und das Gespräch nicht zu kurz kommen.

Das ökumenische Taizé-Gebet in der Friedenskirche findet wie gewohnt am 26. Februar und wegen des Karfreitags schon am 18. März statt.

Dieses Fastenbrevier ist eine Aktion des Arbeitskreises Ökumene Münster-Südost. Ihre Rückmeldungen zum Fastenbrevier und weitere Anregungen für unsere Arbeit sind uns herzlich willkommen.

Sie können sich das Fastenbrevier auch hier ansehen (zum vergrößern auf das Titelbild klicken) oder als Leitet Herunterladen der Datei einpdf-Datei herunterladen.

Der Arbeitskreis Ökumene orientiert sich neu

Das Ökumenische Fastenbrevier, herausgegeben von der Ev. Friedenskirchen-Gemeinde, der Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus Münster und der Ev. Kirchengemeinde Wolbeck-Albersloh, das viele von Ihnen sicherlich gelesen haben, ist ein weithin sichtbares Zeichen für die ökumenische Zusammenarbeit in Münster-Südost. Das ist sehr erfreulich, aber nicht selbstverständlich.

Denn nach der Gründung der Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus Münster Pfingsten 2012 musste sich die ökumenische Arbeit in Münster Südost neu organisieren. Gestützt auf positive Erfahrungen der bisherigen ökumenischen Arbeit des 1974 gergründeten bisherigen Arbeitskreises sowie auf das Vertrauen und die persönlichen Beziehungen, die in den langen Jahren der ökumenischen Zusammenarbeit vor Ort entstanden sind, haben sich haupt- und ehrenamtliche Mitglieder aus der neuen Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus Münster sowie der Ev. Friedenskirchen-Gemeinde erneut zusammengefunden, um die ökumenische Arbeit fortzusetzen.

Unter dem Motto: ‚Ein Gott, ein Glaube’ wollen sie, wie bisher schon,  nach Gemeinsamkeiten im kirchlichen und religiösen Leben suchen, das Trennende besser verstehen und gemeinsame Aktivitäten entwickeln, um das ökumenische Anliegen voranzubringen. Dazu möchten wir interessierte Mitglieder aus allen Gemeinden in Münster Südost herzlich zum Mittun einladen.

Kontakt

Dem Sprecherteam des Arbeitskreises Ökumene gehören an:
Gerhard Canstein, Tel. 02506 3110
Sabina Krappmann-Klute, Tel. 0251 619978
Martina und Peter Paulus, Tel. 0251 619249

Ansprechpartner des Seelsorgeteams:
Pastor Klaus Wirth, Tel. 02506 8101144

Ökumenekreuz

Zentrales Symbol der Ökumene-Arbeit ist das „Ökumenekreuz“. Das Kreuz ist das gemeinsame Zeichen unseres christlichen Glaubens. Die Farben symbolisieren  die Vielfalt  der Gemeinden und Kirchen in Münster Südost, die mit und durch den Arbeitskreis die Einheit im Glauben voranbringen wollen.

 

ökumenischer Pfingstmontag in Südost

Der Arbeitskreis Ökumene gestaltet jedes zweite Jahr den ökumenischen Pfingstmontag in Südost mit einem gemeinsamen Gottesdienst in einer der Kirchen. Dieser beschäftigt sich mit ökumenischen Themen, Problemen und Chancen.

ökumenischer Pfingstmontag auf dem Domplatz

In den jeweils anderen Jahren beteiligt sich der Arbeitskreis an der zentralen ökumenischen Pfingstmontagsfeier auf dem Domplatz mit einer Cafeteria mit Kaffee und Kuchen und vielen Gesprächen.

Fastenbrevier

Zu den gemeinsamen Aktivitäten in der Fastenzeit gehört seit mehreren Jahren das vom Arbeitskreis erstellte Fastenbrevier. Gemeindemitglieder aus Münster-Südost kommen in diesem Heft zu Wort  und geben zu jedem Tag der Fastenzeit einen persönlichen Impuls. In der Fastenzeit gibt es weitere ökumenische Aktivitäten, wie z. B. im Jahr 2014 die Veranstaltung "Ach Mensch - leben mit allen Sinnen".

Fastenbrevier zum Download

2014_Fastenbrevier.pdf

Arbeitskreistreffen

Etwa viermal im Jahr kommt der Arbeitskreis zu regulären Sitzungen zusammen. Darüber hinaus treffen sich  die Mitglieder einmal im Jahr zu einem ökumenischen Wochenende, in dem theologische Themen unter dem Aspekt der Ökumene vertieft werden.

Taizé-Gebet

Herzlich laden wir zur Mitfeier des ökumenischen Taizé-Gebetes ein. Die Termine finden Sie Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier.